.


Nach
gedacht

-

Weihnachtsmarkt in Ahrweiler am Totensonntag?

Das Kirchenjahr endet – unterschieden vom kalendarischen Jahreswechsel – mit dem Totensonntag oder auch Ewigkeitssonntag, der dem 1. Adventssonntag vorausgeht. Am Totensonntag wird in der Evangelischen Kirche der im ablaufenden Kirchenjahr Verstorbenen gedacht, ihre Namen werden in den Gottesdiensten verlesen. Dieser Tag gibt Menschen Raum, sich mit ihrer Trauer, mit Sterben, Leiden und Tod auseinander zu setzen. Diese intensive Beschäftigung mit den dunklen Seiten des eigenen Lebens ermöglicht eine anschließende Öffnung für dessen lichte Seiten, für Hoffnung und freudige Erwartung als den großen Themen der Adventszeit. Der Sinn und die Bedeutung sowohl des Totensonntages/Ewigkeitssonntages wie auch der Adventszeit werden durch eine Vorverlegung der Weihnachtszeit entleert.

Wir sind davon überzeugt, dass im tradierten Ablauf des Kirchenjahres mit seinen zyklisch wiederkehrenden Themen Weisheit und Kraft liegen, die auch für nicht kirchlich gebundene Menschen von Bedeutung sind. Immerhin gehören die kirchlichen Festzeiten wie Advent, Weihnachten, Ostern, Pfingsten u.a. zu unserer Kultur. Gerade in unserer „non-stop-Gesellschaft", die sich mit vielem – überfordernd – gleichzeitig beschäftigt, halten wir es für wichtig, die unterschiedlichen Zeiten und Festzeiten im Jahr als voneinander unterscheidbare Zeiten zu erhalten. Wir glauben, dass die im Hinblick auf erhoffte kommerzielle Vorteile erfolgende Ausdehnung von Fest- bzw. Vorfestzeiten letztlich deren innere Aushöhlung und Abschaffung vorantreibt in Richtung auf ein zeitliches Einerlei. Für unsere Kommunen also wird es ein Gewinn, wenn die Weihnachtsmärkte erst am 1. Advent bzw. frühestens nach dem Totensonntag beginnen – denn: ein paar Tage weniger können mehr sein.

Dieser Hinweis ist uns wichtiger als nur der Hinweis auf den § 6 des in Rheinland-Pfalz geltenden Feiertagsgesetzes, der für den Totensonntag ab 4.00 Uhr öffentliche Veranstaltungen verbietet, die nicht dem Charakter des Feiertages angepasst sind. Die örtliche Ordnungsbehörde kann aus wichtigen Gründen Ausnahmen zulassen. Für unsere Gemeindeglieder wäre es interessant zu wissen, welche Gründe so wichtig sind, dass der Weihnachtsmarkt am Totensonntag stattfinden kann.

Jörg Meyrer
Dechant des Dekanates Ahr-Eifel
Pastor von St. Laurentius Ahrweiler
Friedemann Bach
Vorsitzender des Presbyteriums
der Ev. Kirchengemeinde Bad Neuenahr

-

Stand: 05.03.15