.


Chor der St. Laurentiuskirche Ahrweiler

-

Chor der St.-Laurentius-Kirche feiert am 25. Mai 2017 sein Frühlingsfest
und hatte auf die Adenbachhütte eingeladen.
Text: Thomas Weber
Bild:
Copyright by Vollrath-Pressebild Hans-Jürgen Vollrath (DJV)
 

Wanderwetter lockte auf die Adenbachhütte
Chor der Ahrweiler Laurentiuskirche hatte zum Frühlingsfest eingeladen

Voll besetzte Tische unter freiem Himmel, lange Schlangen an den Verkaufsständen und angenehme musikalische Unterhaltung: einmal mehr zeigte sich am Donnerstag, dass es eine schöne Tradition ist, sich an Christi Himmelfahrt auf die Adenbachhütte zu begeben. Blauer Himmel, Sonnenschein und nicht allzu heiße Temperaturen bedeuteten so richtig gutes Wanderwetter, das lockte natürlich auf die Hütte hoch über Ahrweiler. Zu diesem herrlichen Frühlingsfest lädt der Chor der Laurentiuskirche schon seit mehr als 30 Jahren ein. Wie in jedem Jahr hatten sich die rund 100 aktiven Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit ihren inaktiven Mitgliedern viel Mühe gegeben, ihren Besuchern ein paar schöne und erlebnisreiche Stunden zu bescheren. Und die Gäste dankten es ihnen. Schon ab dem frühen Vormittag zogen sie in Scharen hinauf zur Hütte, wer nicht mehr so recht laufen konnte, wurde ab der Bahnstation „Ahrweiler Markt“ mit einem Shuttlebus auf die Adenbachhütte befördert. Hoch oben über Ahrweiler sorgte derweil schon beinahe traditionell die Musikvereinigung Bad Neuenahr-Ahrweiler mit Andreas Schmickler am Taktstock mit bunten Melodien für den richtigen Ton. Am Mittag startete das Kinderprogramm, für das der „Nachwuchs“ der Chormitglieder einmal mehr verantwortlich war. Beim Basteln und jeder Menge anderer Spielideen wurde es den jungen Festbesuchern nicht langweilig. Selbst für die Allerkleinsten war gesorgt.

Da konnten die „Erwachsenen“, unter die sich zeitweise auch Ahrweilers Burgundia Irena Schmitz und Pastor Jörg Meyrer gemischt hatten, die Annehmlichkeiten des Frühlingsfestes nach Herzenslust genießen. Zum Beispiel das große Kuchenbuffet, für das das Fest berühmt ist. Am Imbissstand gab es dieses Mal Currywurst im Glas oder Vesperplatten, natürlich waren auch Steaks und Fritten begehrt.

Die angebotenen rund 350 Sitzplätze waren den ganzen Tag über voll besetzt, teils mit Stammkunden, die schon jahrelang zum Frühlingsfest kommen. Teils aber auch mit Wanderern von weit her, die den steilen Anstieg erstmals erklommen und dabei nicht enttäuscht wurden. Bis in den frühen Abend wurde bei den Sängerinnen und Sängern der „Vatertag“ gefeiert, ehe das Team um den Vorsitzenden Karl-Heinz Conradt wieder alles abbauen und bis zum Frühlingsfest im nächsten Jahr verstauen musste.

 

Stand: 29.05.17